0

SSIS 2012 – Rückgängig und Wiederherstellen

Als eines der Highlights in der neuen 2012er Version der SQL Server Integration Services – neben den runden Ecken versteht sich – wurde immer wieder die aus allen Programmen bekannten Funktionen Rückgängig und Wiederherstellen angepriesen.

Die einzelnen Aktionen des Benutzers werden von den SQL Server Data Tools bzw. dem Visual Studio geloggt und können über Strg+z Rückgängig bzw. über Strg+Y Wiederhergestellt werden.

image

Hierzu zählen, wie oben im Screenshot zu sehen, das Hinzufügen von Komponenten und Variablen, Designanpassungen (Größe, Position usw.), Hinzufügen und Löschen von Quellen oder auch das Umbenennen von Objekten.

Zugegeben, diese Funktionen erleichtern die Arbeit mit den Integration Services wesentlich und stand auch auf meiner Wunschliste ganz weit oben. Jedoch sollte man hier auch wissen was nicht geht und hierzu gehören das Rückgängig machen von Aktionen, die das Filesystem betreffen.

Ist klar? Ist nicht schlimm?

Beim Umbenennen von Paketen im Projektexplorer wurde man in der SQL Server 2008 Version mit einem Dialog gefragt, ob man das entsprechende Paket Objekt (also nicht nur den Dateinamen) auch direkt umbenennen möchte. Mit der 2012 Version erledigen die SSDT dies nun direkt ohne Nachfrage.

image

Drückt man dann die entsprechende Tastenkombination Strg+Z wird nun aber natürlich nicht der Dateiname wieder geändert (dies würde sich ja auf das Dateisystem beziehen), sondern nur der Paketname.

Mehr Beachtung sollte man aber unbedingt der Funktion bzw. der fehlenden Funktion Rückgängig in Bezug auf Projekt-Verbindungen schenken.

Grundsätzlich können alle Änderungen an Paket-Verbindungen wie das Hinzufügen, Löschen, Umbenennen oder das Anpassen von Expressions wieder rückgängig gemacht werden und auch wiederhergestellt werden. Die gleichen Aktionen auf eine Projekt-Verbindung können allerdings nicht wieder rückgängig und somit auch nicht wiederhergestellt werden. Beim Umbenennen einer Verbindung mag das noch nicht sehr gravierend sein, da alle Pakete die Umbenennung anstandslos akzeptieren, beim Löschen einer entsprechenden Verbindung sieht dies jedoch anders aus.

Löscht man eine Projekt-Verbindung aus dem Projekt-Verbindungsmanager so wird die entsprechende Datei *.conmgr aus der Projektmappe gelöscht und damit auch aus alle Paketen entfernt. Da sich Strg+Z nicht auf Aktionen des Filesystem anwenden lässt, kann diese Aktion nun auch nicht mehr Rückgängig gemacht werden.

Ein zusätzlicher kleiner Hinweis: Variablen können bei geschlossenem Variablen-Fenster durch die Strg+Z Aktion unachtsam entfernt werden. Die SSDT springen immer in den Bereich des Designer in dem Änderungen Rückgängig gemacht werden, also z.B. vom Datenfluss zu den Parameter, öffnen aber beim Rückgängig machen von Änderungen an Variablen nicht das Variablen Fenster. Hier könnte entsprechenden Aktionen ggf. untergehen.

Leave a Reply