0

Treffen der Regionalgruppe Köln/Bonn/Düsseldorf am 17.09.2012

pass_deutschland_v2

Im September ist Sascha Lorenz auf der Durchreise von Hamburg nach Mainz und macht netterweise wieder einmal einen kleinen Zwischenstopp in der RG Köln/Bonn/Düsseldorf. Zuletzt hatte Sascha uns im Mai letzten Jahres beehrt und einen gut besuchten Vortrag zum Thema “Developer Side of Microsoft Business Intelligence” gehalten.

Zusätzlich wird Michael Saß von Quest auch noch einen Vortrag zum Management von SQL Server in virtuellen Umgebungen halten.

Spannende Themen also direkt nach dem SQLSaturday. Das Treffen findet am Montag den 17.09.2012 wieder bei Quest statt. Wie immer starten wir Montags um 18:00 Uhr.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung sind wie immer auch auf der Seite der Regionalgruppe Köln/Bonn/Düsseldorf zu finden.

 

SQL Server 2012 – Master Data Services – Schnelleinstieg

Diese Session gibt Einsteigern in das Thema Master Data Management einen ersten Überblick über einige Herausforderungen (ja, wir möchte über Probleme sprechen) im Daten- & Informationsmanagement und zeigt auf wie diese mittels der SQL Server Master Data Services gelöst werden können. Darüber hinaus soll vermittelt werden, dass es nicht immer gleich das große allumfassende MDM Projekt sein muss, um die MDS wirksam einzusetzen.

Sascha Lorenz ist einer der geschäftsführenden Gesellschafter der PSG Projekt Service GmbH aus Hamburg und arbeitet u.a. als Lösungsarchitekt und Coach mit dem Fokus die Microsoft Technologie Landschaft, speziell MS SQL Server, für ISVs, Großkunden und Bundesbehörden. Sascha beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit diversen Datenbank Systemen und seit Ende der 90’er mit dem MS SQL Server. Er ist seit 2005 aktiv in der SQL Server Community (PASS) und als Sprecher auf nationalen und internationalen Konferenzen unterwegs. Sein Blog ist unter http://saschalorenz.blogspot.com zu finden.

 

SQL Server Management in virtuellen Umgebungen

SQL Server nicht mehr physisch sondern virtuell zu betreiben, erfreut sich wachsender Beliebtheit. Zwar bleibt ein SQL-Server ein SQL-Server, egal ob physisch oder virtuell, beim Betrieb gilt es aber auf ein paar Unterschiede zu achten, wie z. B.:

  • Wie beurteilt und untersucht man Performance-Probleme?
  • Welche Werte kann ich heranziehen und welche Schlüsse kann ich ziehen?

 

Herkömmliche Indikatoren wie beispielsweise CPU-Auslastung führen hier nicht mehr zum Ziel. Die Virtualisierung bringt jedoch auch interessante Möglichkeiten mit sich. Funktionen wie VMotion schaffen durch komplexe Abhängigkeiten zwischen physischer und virtueller Welt neue Wege für HA-Konfigurationen oder man kann mit dem Distributed Resource Scheduler (DRS) Performance Engpässen vorbeugen.

Der Vortrag gibt hierauf Antworten und sensibilisiert für die „virtuellen Aspekte“, indem er zeigt, welche Daten wie aus der physischen und virtuellen Welt zusammengebracht werden müssen, um stets den Überblick zu behalten.

Michael Saß ist Presales Consultant im Bereich Application and Database Management bei Quest Software. Er ist dort für die DB2- und SQL Server-Lösungen verantwortlich und kann die Kunden für den optimalen Einsatz der Tools aufgrund seiner langjährigen Praxiserfahrung gut beraten. Nach Abschluss der Ausbildung zum mathematisch-technischen Assistenten arbeitete er bei Itergo, IT-Dienstleister der ERGO Gruppe, als Datenbankadministrator für DB2 auf z/OS und AIX sowie für SQL Server. Er arbeitete in zahlreichen Datenmigrations- und Data Warehouse-Projekten mit.

 

 

 

Veranstaltungsort

Das RG Treffen findet wie üblich in der zweiten Jahreshälfte bei Quest Software in Köln statt.

clip_image002

Quest Software GmbH
Im Mediapark 4e
50670 Köln

Kartenbild

Wie üblich bitten wir um vorherige Anmeldung, sämtliche Kontaktinformationen sind auf der Seite der Regionalgruppe zu finden.

Leave a Reply